Watt wähl’n wa denn.

Dieses Jahr ist es ziemlich schwierig für mich, eine für mich wählbare Partei zu finden. Nicht zu wählen ist aber mal überhaupt keine Alternative für mich.

Da ich also am 22. September unbedingt meine Kreuzchen hier in Kringelsdorf in den Gebäuden der freiwilligen Feuerwehr irgendwo hinmachen will, sind für mich dieses Jahr die vergleichenden Angebote der Parteien im Internet besonders wichtig.

Besonders gut finde ich dabei das Angebot von abgeordnetenwatch, bei denen ich mir beim Kandidatencheck die Leute genauer anschauen kann, die meine Erststimme haben wollen. Einfach die eigene PLZ eingeben und seine eigenen Interessen mit denen der Abgeordenten des eigenen Wahlkreises vergleichen. Für unseren Wahlkreis haben bei der Befragung Thomas Jurk (SPD), Daniel Alexis-Adolf Breutmann (FDP), Michael Kretschmer (CDU), Prof. Dr. phil. Joachim Schulze (Grüne) und Dr. Ilja Seifert (Linke) mitgemacht.

Für eine Orientierung, was man mit der Zweitstimme anfangen könnte, gibt es zwei nennenswerte Seiten, einmal den Wahl-O-Mat von der Bundeszentrale für politische Bildung kurz bpb ( den gibts auch als App für Android, iOS und Windows Phone). Zum zweiten gibt es von der Süddeutschen den Wahl-Thesentest, der mir um einiges besser als der Wahl-O-Mat gefällt, da man bei der Süddeutschen seine Antworten noch besser gewichten kann.

Wenn es euch also genauso geht wie mir, probierts einfach mal aus, schaden kann es ja nicht.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: